Frau mit kurzem Haar lächelnd, achtsame Berührung

Alexander-Technik

Die Alexander-Technik basiert auf dem Grundgedanken, dass alle geistigen, seelischen und körperlichen Prozesse untrennbar miteinander verbunden sind. Sie bietet uns die Möglichkeit, ungünstige Gewohnheiten, die uns im Leben einschränken, zu erkennen und zu verändern.

Wahrnehmen und loslassen

Mit meiner Unterstützung lernst Du nach und nach, Deine Verspannungen und Gewohnheiten selbst wahrzunehmen und schließlich eigenständig loszulassen.

Du wirst dein Augenmerk auf das dynamische Verhältnis von Hals, Kopf und Rücken richten und erreichst dadurch, dass es nicht durch ungünstige Gewohnheiten gestört wird.

Balanciert der Kopf spannungsfrei auf der Wirbelsäule, kann sich der ganze Körper weiten und die Wirbelsäule gut aufrichten. Es kommt natürliche Leichtigkeit und Mühelosigkeit in Deine Bewegungen. Dein Geist wird klarer und Du kannst Dich intensiver wahrnehmen.

So entsteht ein achtsamer Umgang mit Dir selbst. Zeitgleich wirst Du auch mit der Umgebung in Kontakt treten. Ich lade Dich auf sanfte Weise ein, diese neue Körpererfahrung mit in Deinen Alltag zu nehmen.

Die Technik unterstützt Menschen dabei,

  • eine gesunde Ausrichtung des Körpers zu erlernen
  • Verpannungen und Schmerzen im Körper selbständig zu lösen oder Verletzungen vorzubeugen
  • einen Weg aus hinderlichen Gewohnheiten zu finden
  • eine gute Bühnenpräsenz zu erlangen
  • bis ins Alter beweglich und aufrecht zu sein
  • einen guten Umgang mit stressmachenden Faktoren zu entwickeln

Schwangere können sich und ihre Bewegungen dadurch besser an die veränderten Umstände (Gewichtszunahme, Änderung des Schwerpunktes) anpassen. Eltern lernen, sich nicht in den vielfältigen Anforderungen eines Alltags mit Kindern zu verlieren, sondern auf sich zu achten.

Wer war Alexander?

Frederick Mathias Alexander war Schauspieler. Er litt unter wiederkehrendem Stimmversagen und da keine der damaligen Methoden ihm half, entwickelte er diese Technik um 1900.  Inzwischen weiß man, dass die Alexander-Technik weit über Stimmprobleme hinaus wirkt.

Mann liegend mit aufgestellten Beinen, Aufrichtung der Wirbelsäule

Integration von frühkindlichen Reflexen

Wir alle kommen mit frühkindlichen Reflexen auf die Welt. Das sind unwillkürlich ablaufende Reaktionen auf einen bestimmten Reiz: eine Berührung, ein Geräusch, aber auch Lageveränderungen oder Lichteinfall. Frühkindliche Reflexe sichern unser Überleben und helfen uns unter der Geburt, diese zu meistern.

Sind die Reflexe noch aktiv?

Kommt es zu Irritationen in der Schwangerschaft, während der Geburt oder im ersten Lebensjahr, kann es passieren, dass sich die frühen Reflexe nicht vollständig integrieren. Das kann dazu führen, dass sich unsere Bewegungsmuster nur teilweise entwickeln und wir sie deshalb nicht in all ihrer Vielfältigkeit nutzen können.

Intergration der frühkindlichen Reflexe

Wir üben schon im Mutterleib und bis über das zweite Lebensjahr hinaus reflektorisch und unbewusst bestimmte Bewegungen. Durch spezifische Reize wiederholen wir immer und immer wieder eine Bewegung, bis uns diese Bewegung bewusst wird und der Reflex damit allmählich integriert ist. Somit entsteht ein willentliches Bewegungsmuster, das wir dann ein Lebenlang nutzen werden.

Lese-Rechtschreib-Schwäche und wiederkehrende Verspannungen

Sind die frühen Reflexe noch aktiv, zeigt sich das manchmal durch Beeinträchtigungen in der Lernfähigkeit, der Koordination oder dem emotionalen Erleben.

Selbst bei Erwachsenen können sich diese Reflexe noch bemerkbar machen. Etwa wenn langes Stehen als überaus anstrengend empfunden wird, aber auch bei wiederkehrenden Verspannungen im Körper oder durch eine Lese-Rechtschreib-Schwäche.

Unterstützung für groß und klein

Die Kombination aus Alexander-Technik und frühkindlicher Reflexintegration hilft Menschen jeden Alters, die frühen Reflexe zu integrieren und dabei ein durchlässiges Körpergefühl zu entwickeln.

Kinder begleite ich spielerisch und gestalte die Stunden alters- und persönlichkeitsgerecht. Damit sie sich auf die Arbeit mit mir einlassen können, schaffe ich durch gemeinsames Spielen eine Vertrauensbasis.

Bewegungsevolution®

Um frühkindliche Reflexe zu hemmen und frühe Bewegungsmuster nachzulernen, nutzte ich die von meiner Kollegin Martina Kunstwald entwickelte Methode der Bewegungsevolution®. Auf ihrer Website erfährst Du mehr und kannst Dir auch Videos dazu anschauen.

Gelassenheit und Entspannung mit Bewegungsevolution erlernen

  • Wie wir als Erwachsene die Welt erfahren hängt viel mit unserem frühen Bewegungslernen zu zusammen
  • Fehlen uns frühe Lernschritte, dann kann unsere Bewegungsgrundlage irritiert sein – somit entstehen häufig Verspannungen
  • Lerne in Trainings oder Einzelstunden mit Spaß und Achsamkeit diese Lernschritte nachzuholen

Video: Bewegungsevolution® von Martina Kunstwald

Frau auf Stuhl nach hinten lehnend, Alexander Technik im Tanz

Alexander-Technik im Tanz

Für mich als Tänzerin stellt sich immer wieder die Frage: Was brauche ich, um mit meinem schöpferischen Potenzial in Kontakt zu kommen? Wie kann ich präsent in der Improvisation sein und dabei Genuss und Freude empfinden?

In Fluss kommen und spielerisch leicht bleiben

Aufgrund meiner Erfahrung weiß ich, wie die Alexander-Technik speziell im Tanz unterstützen kann und vermittle das auch in meinem Unterricht.

Von Leichtigkeit und Mühelosigkeit geprägte Bewegungen können nur entstehen, wenn sich das dynamische Verhältnis von Kopf, Hals und Rücken auf natürliche Weise einstellt. Du erkennst in der Kombination von Alexander-Technik und Tanz, ob das Verhältnis beeinträchtigt ist.

Im Zentrum meiner Arbeit steht das Loslassen von unnötigen Spannungen, die den freien Fluss von Bewegungen behindern und das kreative Potenzial einengen. Durch mentale Ausrichtung erlebst Du Dich dann besser im eigenen Körper und im Raum.

Finde Deinen persöhnlichen Ausdruck im Tanz

Wenn Du die alten Denk- und Bewegungsgewohnheiten loslässt, kann Dein Organismus wieder frei arbeiten und Du findest zu Deinem persönlichen Ausdruck im Tanz.

Mir hilft diese Technik, präsenter zu sein und mit mir selbst in Kontakt zu treten. Gleichzeitig fühle ich mich verbunden mit den anderen TänzerInnen im Raum und dem Raum selbst.

Durch die Technik erhöhst Du die Sensibilität für Deinen Körper und schärfst Deine Wahrnehmung für die eigenen Bewegungsmuster. Du lernst, innezuhalten. Das eröffnet Dir auch die Möglichkeit, neue Wege im Tanz zu gehen.

Meine längjährige Berufserfahrung hilft Dir

Basis meines Unterrichts ist meine langjährige Erfahrung aus der Contact-Improvisation, dem zeitgenössischen Tanz und verschiedenen somatischen Praktiken.

Erfahre mehr über mich